was-sollte-man-im-studium-essenheader

admin · Sep 29 2016

Was Studenten wirklich futtern sollten

Um ideal lernen zu können, ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. Es ist zwar verführerisch in der Lernpause die Schokokekse beim Discounter zu kaufen und auch der schnelle Döner am Abend ist deliziös, aber Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnis leiden unter solchen Snacks.
Hier die besten Tipps:

1. Zucker steigert kurzfristig die Leistung, aber schnell folgen Heißhunger und Müdigkeit. Also für lange Bib Sessions lieber auf zuckerhaltige Snacks verzichten und dafür auf Vollkornprodukte setzen. Weil diese langsam in Zucker umgewandelt werden, steigt der Lernerfolg nachhaltig.

2. Ein Tipp, den jeder schon 1000 mal gehört hat, der aber wirklich bewährt ist lautet: Viel trinken!
2 – 3 Liter am Tag helfen den Sauerstoff im Gehirn zu transportieren und es kann auf Hochtouren arbeiten.

3. Studentenfutter heißt nicht umsonst so. Die ungesättigten Fettsäuren in den Nüssen ermöglichen den Austausch von Nerveninformationen und das Erinnerungsvermögen verbessert sich. Klingt vielversprechend, oder?

4. Für einen guten Vitaminhaushalt eignet sich Rohkost. Das hat weniger Zucker als Obst und tut dem Körper gut.

 

 

 

 

 

Quelle:  http://www-de.scoyo.com/eltern/familie/gesundheit-ernaehrung/konzentration-steigern-die-beste-nahrung-fuers-gehirn

ZURÜCK